Systematisch deinen eigenen Podcast erstellen - in nur 11 Schritten

Klasse, dass du dich dazu entschieden hast, deinen eigenen Podcast erstellen zu wollen! Falls du schon eine geniale Idee hast, um einen eigenen Podcast zu machen, erklären wir dir auf dieser Seite, wie du sie am besten umsetzt. Solltest du diese geniale Idee noch nicht haben, schau doch vorher einmal auf unserer Seite vorbei, die dir Inspiration in der Phase der Themenfindung für Podcasts gibt, sowie um immer wieder neue Folgen von deinem Podcast machen zu können, ohne die Gefahr, dass dir irgendwann die Ideen ausgehen. 

Du fragst dich also nun, wie du deinen eigenen Podcast machen sollst? Hier bekommst du eine Schritt für Schritt Anleitung.

Lass uns zusammen deinen eigenen Podcast erstellen!

Podcast erstellen mit deinpodcast.com

Podcast erstellen mit deinpodcast.com

 

1. Recherchiere zu deinem Thema!

Beim eigenen Podcast Erstellen ist Vorbereitung einfach alles. Du solltest genau wissen, was du später in deinem eigenen Podcast erzählen möchtest. Und dafür musst du recherchieren. Behalte dabei immer im Hinterkopf, dass dein gespannter Hörer einen Mehrwert von dir erwartet. Noch ernüchternder, als eine Folge lang nur banale Dinge zu hören, wäre nur, wenn man schlicht falsche Sachen hört. Es ist wichtig, dass du deinem Hörer gut recherchierte Inhalte lieferst. Dir muss immer bewusst sein, dass sich Menschen Zeit dafür nehmen, dir zuzuhören. Also lass sie nur zuhören, wenn du auch wirklich etwas zu erzählen hast. 

Für die Recherche gibt es verschiedene Methoden, welche stark davon abhängen, was dein Thema ist. Nimm dir jedoch Zeit dafür und sei hartnäckig: Suche Informationen, die dich selber begeistern, überzeugen oder die dir neu sind. Wenn du für dein Thema brennst, wird das auch der Hörer schnell feststellen. Du wirst besseren Inhalt liefern, wenn es dir wirklich Spaß macht. 

Stell dir nach der abgeschlossenen Recherche folgende drei Fragen:

  • Welchen Mehrwert biete ich meinem Hörer mit dieser Podcast Folge?
  • Ist mein Inhalt fehlerfrei und habe ich verlässliche Quellen verwendet?
  • Wäre ich selber von meiner eigenen Podcast Folge begeistert?

Wenn du diese mit gutem Gewissen beantwortet hast, ist der erste Punkt auch schon abgeschlossen.

 

2. Suche dir Gäste!

Das Podcast Erstellen ist fast wie eine Radiosendung zu erstellen. Und du kennst dieses Prinzip aus dem Radio: Beinahe alle Sendungen haben einen Gast oder bestehen aus zwei Moderatoren. Und das aus guten Gründen. Einerseits ist es viel einfacher ohne Unterbrechung zu sprechen, wenn man einen Gesprächspartner hat, andererseits sind fremde Meinungen stets eine Bereicherung. Du kannst diesen zweiten Punkt auch gut mit dem ersten kombinieren: Solltest du irgendwann mit deiner Recherche auf Granit stoßen und einfach nicht mehr weiterkommen, hilft ein Gast der sich in dem Thema bestens auskennt oft mit prima Insiderwissen weiter. Dein Gesprächspartner wertet somit deinen Inhalt auf, indem er seine Meinungen, sein Wissen und seinen Charme mit in die Sendung bringt. 

Außerdem besteht mit einem Gast auch eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass der Podcast einschläft und für den Hörer langweilig wird. 

Du bist der geborene Alleinunterhalter und weißt das? Auch kein Problem! Wenn du es schaffst, regelmäßig alleine über ein Thema zu sprechen, ist ein Gast nicht zwingend notwendig - kann aber trotzdem eine Bereicherung sein. 

Du hast den perfekten Gast im Blick, weißt aber nicht, wie du an ihn herankommen sollst? 

Es mag banal klingen, aber das Zauberwort heißt Nachfragen. Schreib deinem Wunschgast eine freundliche Mail, in der du dich vorstellst und von deinem Projekt erzählst. Teil ihm mit, dass du ihn für den perfekten Gesprächspartner deiner Podcast Episode hältst. Du wirst verwundert sein, wie oft man eine Antwort von Menschen erhält, bei denen man denkt, dass sie doch sowieso unerreichbar seien. Solltest du trotzdem Probleme haben, deinen perfekten Gast zu finden, schreib uns eine kurze Mail an info@deinpodcast.com und wir versuchen mit unserem großen Netzwerk eine Lösung für dich zu finden.

 

3. Strukturiere deine Folge!

Nichts ist wichtiger, als ein gut geplanter Podcast. Du musst die gesamte Folge durchplanen, um einen reibungslosen und flüssigen Ablauf realisiert zu bekommen. Dafür solltest du als erstes das Thema deiner Sendung aufschreiben und dir dazu eine Art Skript entwerfen. Das Skript sollte ähnlich aussehen, wie der Zettel, den man bei einem Vortrag in der Schule oder Uni bei sich hat. Und an dieser Stelle stellst du fest: Das macht doch jeder anders. Und genau das ist der entscheidende Punkt: Plane nur so viel, dass du dich sicher fühlst. Es ist wie damals in der Schule: Die einen brauchten einen einzigen Stichpunkt und konnten darüber 10 Minuten reden, andere mussten sich komplette Sätze aufschreiben, um überhaupt etwas zu dem Thema erzählen zu können.

Du musst deine Notizen so anfertigen, dass du etwas mit ihnen anfangen kannst.
Bei Gesprächspartnern ist es außerdem wichtig, dass du einen ungefähren Ablaufplan hast, falls das Gespräch einmal zu sehr in eine Richtung abdriftet. Dabei solltest du dir alle wichtigen Fragen und Themen aufschreiben und nach der Wichtigkeit sortieren, so dass du definitiv alle wichtigen Punkte abarbeiten kannst, im Falle eines sehr schleppend verlaufenden Gesprächs aber auch immer genug Fragen hast, damit es nicht einschläft. 

 

4. Nimm deinen Podcast auf!

Beginnen wir nun mit der Aufnahme eines Podcasts. Dabei ist als erstes entscheidend, wo du deinen Podcast aufnimmst. Versuche einen möglichst ruhigen Ort zu wählen, um störende Hintergrundgeräusche, wie Straßenlärm oder Menschenmengen, zu minimieren. Es empfiehlt sich außerdem, einen Raum zu haben, der möglichst warm klingt und nicht zu sehr hallt. Das erreichst du, wenn du einen relativ kleinen Raum hast, der keine „nackten“ Wände hat, die den Schall zu sehr reflektieren. Außerdem kannst du einige Dammmaterialien anbringen, wie z.B. dieser Pyramidenschaum oder diese Absorber. Dadurch kreierst du die optimale Grundlage für den spätere Hörgenuss.
Weiter geht’s mit dem perfekten Podcast-Mikrofon. Das Internet ist voll von ihnen, wie du hier unschwer erkennen kannst. Ich habe für dich meine persönlichen Favoriten hier zusammen gestellt und erkläre kurz, was die Vorteile der einzelnen Varianten sind. Solltest du detaillierte Fragen zur Technik haben, kannst du gerne Kontakt zu uns aufnehmen. 

Neben dem Mikrofon kannst du noch folgende Hardware gut gebrauchen: ein Mikrofon-Tischstativ, Verbindungskabel und eine Soundkarte bzw. ein Mischpult, falls du aufwendigere Podcastproduktionen betreibst. Alle Infos dazu haben wir dir auch noch hier übersichtlich zusammengestellt

Zum eigenen Podcast Erstellen gibt es sehr viele verschiedene Podcast Software: von Podcast Software Mac bis Podcast Software Windows findest du zahlreiche verschiedene Produkte. Es gibt dabei natürlich kostenlose und kostenpflichtige Produkte. Zum Audio aufnehmen reichen dafür oft Free Software Angebote: Der absolut einfachste und beste Weg auf dem Mac ist es, „Garageband“ zu nutzen. Für Windows Nutzer empfiehlt sich Audacity. Wer gerne professionellere Software verwenden möchte, sollte auf Profi Audio Software setzen, wie z.B. Logic Pro X (Mac), Ableton Live (Mac & Win) oder Fruity Loops (Win). Auch dabei gibt es eine gewisse Preisspanne, welche sich nach dem Funktionsumfang der jeweiligen Version richtet. 

 

5. Schneide den Podcast und bearbeite ihn!

Mit der Auswahl an oben genannter Audio Software kannst du auch deinen Podcast schneiden und ihn bearbeiten. Auch dieser Schritt gehört dazu, wenn man seinen eigenen Podcast erstellen will. Mit dem Schneiden ist in diesem Fall gemeint, dass du sehr auffällige Versprecher, Stille am Anfang und Ende, sowie ungewollte Stellen entfernen kannst. Wie das im einzelnen aussieht ist sehr stark von der Software abhängig, funktioniert im Grunde jedoch immer ähnlich: Du lädst deine Datei in die Software und suchst dir die ungewünschten Parts. Anschließend schneidest du die Stelle am Anfang und Ende und löschst den Ausschnitt danach. Versuche dabei möglichst nicht innerhalb von Worten zu schneiden und die Schnitte möglichst sauber anzusetzen (Informiere dich dafür am besten über Fade In’s und Fade Out’s). Auch dafür haben wir die besten Tipps und Tricks hier noch einmal für dich zusammengesucht

Podcast erstellen - Intro und Outro nicht vergessen

Wenn dein Podcast soweit in Ordnung ist kannst du nun das Intro und Outro an deine Folge setzen. Auch das ist einfach mit vielen Audio Programmen möglich. Wenn du keine eigenen Jingles hast, kannst du gerne unsere Angebote in Anspruch nehmen. 

Als letztes solltest du deinen Podcast mastern, was so viel heißt, wie die Lautstärke anzupassen und Hintergrundgeräusche zu reduzieren. Prinzipiell ist auch das mit vielen Audio Software Lösungen möglich, jedoch erfordert dieser Schritt viel Erfahrung und Feingefühl, da man hierbei sehr schnell die Qualität ruinieren kann. Deshalb bietet unser Team, welches aus Audio-Ingenieuren mit über 20 Jahren Erfahrung besteht, Audio Mastering deines Podcasts an. Informiere dich einfach hier noch einmal genau über das Angebot und schau dir an, wie wichtig das Mastering ist. Du bekommst deinen Podcast von uns gemastert zurück. Außerdem ist er dann schon in dem perfekten Format für einen Podcast. Dieses Format und das Mastering sind zwei wichtige Kriterien, um bei iTunes und anderen Podcast Publishern Relevanz zu erlangen und möglicherweise gefeatured zu werden. 

Solltest du deinen eigenen Podcast selber fertig stellen oder auf ein Mastering komplett verzichten, achte darauf, ihn am Ende in folgendes Format zu konvertieren: Die Datei sollte im mp3-Format mit einer Bitrate von 128-192 kBit/s gespeichert werden. In diesem Bereich ist die Qualität immer noch gut genug um entspanntes Hören zu garantieren und nicht zu groß, dass sie unnötigen Speicherplatz auf dem Gerät des Nutzer blockieren würde. Außerdem empfehlen sich kleine Dateigrößen besonders für das mobile streamen des Podcasts, da viele Hörer nur ein begrenztes Datenvolumen haben, was nicht komplett durch deinen Podcast aufgebraucht werden sollte.

 

6. Verfasse Shownotes zur Folge!

Shownotes sind sozusagen eine Zusammenfassung der Sendung in Textform mit zusätzlich allen relevanten Informationen, wie Links, Hinweise oder Empfehlungen. Du solltest die Shownoten sorgfältig schreiben, da sie die Möglichkeit bieten, dass dein potentieller Hörer dich findet. Da in Suchmaschinen prinzipiell nur Text gesucht und gefunden werden kann, musst du dich an die Spielregeln halten und dein Medium von Ton zu Text „konvertieren“. Halte in den Shownotes kurz fest, was den Hörer erwartet, gib ihm spannende Background Informationen und schreib für ihn alle relevanten Links auf, die du oder deine Gäste im Podcast erwähnt haben.

Eine Gliederung der Shownotes könnte folgendermaßen aussehen:

1. Titel deines Podcasts

2. Titel der Folge

3. Kurzfassung der Folge

4. Nennen aller relevanten Links

5. Kurze Aufforderung an deine Hörer („Schreib eine Rezension!“, „Like meine Seite!“, usw)

Versuch in dem Bereich der Shownotes möglichst alles zu beschreiben, was dem potentiellen Hörer dabei helfen könnte, dich zu finden. Konzentrier dich dementsprechend auf aussagekräftige Keywords und prägnante Wortgruppen.

Shownotes helfen dem Hörer nicht nur dabei dich zu finden, sondern erleichtern ihm auch, den Inhalten deines Podcasts zu folgen, da sie einfach nachschauen können, wenn sie z.B. Eigennamen oder Links nicht verstanden haben. Viele Podcaster vergessen die Wichtigkeit dieses Punktes, wenn sie ihren eigenen Podcast erstellen.

 

7. Entwickle ein grafisches Konzept!

Man findet einen Podcast (leider) nicht über den gesprochenen Inhalt. Der potentielle Hörer entdeckt Podcasts in Charts, per Keywords oder durch Empfehlungen. In allen Fällen, bis auf letzteren, entscheidet unser Auge, ob wir einen uns unbekannten Podcast hören sollen, oder nicht. Getreu dem Motto: „Das Auge isst mit“ hört es auch mit. Der Erstkontakt mit dem neuen Hörer findet über visuelle Reize und Eindrücke statt. Diese sollten dementsprechend genauso professionell sein, wie dein Audio-Inhalt. Wichtig ist dabei ein ansprechend gestaltetes Cover. Auch hier kannst du dich gerne auf unseren Service verlassen. Wir kreieren dir einzigartige Cover für den perfekten ersten Eindruck deines eigenen Podcasts. Denn du willst ja nicht einen eigenen Podcast machen, den niemand findet. 

 

8. Lade deinen Podcast hoch!

Du begibst dich nun auf den ersten Schritt der Veröffentlichung des Podcasts und bist somit fertig mit dem eigenen Podcast Erstellen. In diesem Schritt lädst du deinen Podcast bei einem Hoster hoch und gibst dort alle relevanten Informationen ein, wie Titel, Shownotes und Cover. Wie genau das Podcast Hosting funktioniert und welcher der optimale Podcast Hoster ist, erfährst du hier noch einmal in unserer detaillierten Anleitung zum Podcast Hosting.

 

9. Richte deinen Podcast bei iTunes ein!

iTunes ist unserer Meinung nach der wichtigste Publisher für Podcasts, aus einem relativ einfachen Grund: Jeder der Millionen iPhone, iPad und iPod Nutzer hat die Podcast App auf seinem Telefon vorinstalliert und ist nur noch einen Schritt davon entfernt, deinen Podcast mit seinem Gerät wiederzugeben. 

Die Einrichtung eines eigenen Podcasts bei iTunes ist einfacher, als du denkst: Du benötigst lediglich einen eigenen iTunes Account. Im Bereich „Podcasts“ im iTunes Store kannst du nun deinen eigenen Podcast einreichen und musst nun der Anleitung von Apple folgen. Im Grunde hinterlegst du bei iTunes nur den Link des RSS-Feeds von deinem Soundcloud Kanal, wo sich iTunes alle Podcasts herholen kann und dann über die Podcasts-App dem Endnutzer anbieten kann. Auf unserer Seite zum Podcast Hosting findest du ebenfalls eine Anleitung, wie du deinen Podcast bei iTunes und anderen Publishern einreichen kannst.

An diesem Punkt sind wir mit dem eigenen Podcast erstellen eigentlich am Ende. Alle weiteren Punkte dienen der zielgerichteten Verbreitung des Podcasts. 

 

10. Teile deinen Podcast in Sozialen Medien!

Auch wenn dir dieser Schritt vollkommen logisch erscheint: Es gehört zum Podcast erstellen genauso dazu, deinen Podcast in sozialen Netzwerken zu teilen. Denn nur so kannst du den Podcast deiner Leserschaft, Hörerschaft oder Kundschaft präsentieren. Wir haben hier ein paar Anregungen für Posts in verschiedenen Kanälen. Vertieft wird das Ganze noch in unserer Rubrik Marketing Tipps. 

Wie du unten siehst: Der Kreativität sind absolut keine Grenzen gesetzt.. Der richtige Einsatz von sämtlichen sozialen Medien ist wichtig, um so viel Aufmerksamkeit wie möglich für deinen Podcast zu bekommen. Genauso wichtig ist es auch, konstant die verschiedenen Social Media Kanäle zu nutzen, um dem Hörer Regelmäßigkeit zu bieten. Durch die Digitalisierung der Medien ist deren Konsum viel kurzlebiger geworden als früher: Deshalb ist es von Nöten, durch regelmäßiges Posten immer im Hinterkopf der Hörer zu bleiben. Auf all diese Punkte gehen wir in den Marketing Tipps noch einmal genauer ein.

Podcast erstellen: Tipps für soziale Netzwerke
  1. Facebook: Hier reicht ein kurzer Beschreibungstext und das Verlinken von Gästen oder Seiten über die gesprochen wurde.
  2. Soundcloud: Motiviere Freunde und Fans deinen Podcast zu teilen, reposten, liken und kommentieren. Das hilft ungemein, schnell neue Hörer zu erreichen.
  3. Twitter: Nutze einen kurzen und prägnanten Satz, um deine Podcast Folge zu beschreiben. Integriere ebenfalls Hashtags mit Themen, die momentan im Trend sind und zu deiner Folge passen. 
  4. Snapchat: Erzähl deinen Followern kurz und auf lustige Art und Weise, dass du eine neue Podcast Folge hast, worum es darin geht und wo sie zu finden ist. Schwierig ist, dass du keine Links verwenden kannst. Sei kreativ und umgeh dieses Hindernis!
  5. Instagram: Ein ansprechender Post von der Produktion des Podcasts, ein Selfie mit deinem Gast, ein Bild, welches im Zusammenhang mit Themen der Folge steht - Lass deiner grafischen Kreativität freien Lauf. Einziges Kriterium: Content für Instagram muss ästhetisch und ansprechend aussehen. Nutze außerdem relevante Hashtags und knackige Beschreibungen, ähnlich wie bei Twitter.
  6. YouTube: Fertige einen kurzen Teaser Film an, in der man das Gesicht hinter dem Podcast sehen kann: Dich! Genauso gut kannst du über YouTube auch deine Gäste in einer kurzen Präsentation vorstellen oder die Themen der Sendung etwas genauer beleuchten, indem du audiovisuelle Mittel zur Hand hast.
  7. Themenspezifische Foren: Hier findest du zahlreiche Menschen, die deine Interessen teilen. Poste deinen Podcast in das Forum, um den Menschen einen Mehrwert zu bieten. Du findest nirgendwo eine Zielgruppe, die so an dem Thema deines Podcasts interessiert ist, wie Leute in einem Forum zu demselben Thema.

 

 

11. Erlange Relevanz!

Du bist zu 100% überzeugt von deinem Projekt und der Arbeit, die darin steckt. Es ist somit an der Zeit, auch andere Menschen davon zu überzeugen. Deine Aufgabe als Podcaster ist es nicht nur, erstklassigen Content zu erstellen, was wir in allen vorherigen Schritten getan haben, sondern auch deinen Podcast zu vermarkten und somit möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, deine Themen, Ansichten, Inhalte, Tipps und Recherchen zu hören.Wir haben dir alle Tipps zusammengefasst, die du benötigst, um langfristig Relevanz zu erlangen und als Podcaster wahrgenommen zu werden. Schau dir alle Marketing Tipps an, die dir die Grundlage für den Erfolg als Podcaster schaffen.


Fragen zum eigenen Podcast erstellen? Melde dich bei uns! info@deinpodcast.com oder Kontakt